Previous Page  114 / 132 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 114 / 132 Next Page
Page Background

STARTUP

114

|

CHEFINFO SPEZIAL

FOTO: RLB OÖ

mit den Business Angels von startup300

statt. Als erstes Projekt wird an der

„Zahlungslösung der Zukunft“ gearbei-

tet. Die Idee dahinter: Die Zukunft des

Zahlungsverkehrs soll für Bankkunden

nicht nur einen technischen Mehrwert

bieten, sondern zum Erlebnis werden.

SERVICE FÜR GRÜNDER

Als erster Kooperationspartner des

Finanzministeriums bietet Raiffeisen

auch ein eGründungsservice an, das

auch von Startups in Anspruch genom-

men werden kann. Die vereinfachte

Gründung von Ein-Personen-GmbHs ist

bei Raiffeisen OÖ mit nur einem Bank-

besuch möglich: Der Gründer eröffnet

lediglich ein Gründungskonto und zahlt

die Stammeinlage ein. Die Bank prüft

die Identität und leitet die notwendigen

Bankunterlagen elektronisch an das Fir-

menbuchgericht weiter. Die erforderli-

chen gesellschaftsrechtlichen Unterla-

gen übermittelt der Gründer über das

Unternehmensserviceportal USP, dem

Zugangsportal für die Wirtschaft zu

den E-Government-Anwendungen des

Bundes. Eine notarielle Beglaubigung ist

beim eGründungsservice nicht notwen-

dig. In Oberösterreich werden jährlich

rund 600 bis 700 Unternehmen mit die-

ser Rechtsform angemeldet, rund 150

bis 200 davon sind „Solo-GmbHs“. „Im

Rahmen des Unternehmensservice bie-

tet Raiffeisen Oberösterreich auch Grün-

dern weitreichende Unterstützung. Das

neue eGründungsservice ist eine gute

Maßnahme der Regierung, den Start

Wir gehen nicht nur mit

modernen Bankstellenkon-

zepten neue Wege, auch

Kooperationen mit Fintechs

und neue Zahlungsprodukte

mit echtem Mehrwert stel-

len Meilensteine dar.“

Heinrich Schaller

Generaldirektor RLB OÖ

ANZEIGE

FOTO: SIMONTHON.COM / PHOTOCASE.DE

Der richtige Partner macht den Unter-

schied – auch bei der Finanzierung von

Unternehmensideen. Wer nicht bei ersten

Schwierigkeiten fallen gelassen werden

will, ist beim Oö. HightechFonds sicher.

Startups werden immer mehr zum

umkämpften Markt – eine Entwick-

lung, die Fondsmanager Christian Mat-

zinger kritisch sieht. „Profit-

orientierte Investoren ver-

sprechen schnelles Geld,

ziehen aber mögli-

cherweise zu rasch

die Reißleine. Unse-

re Erfahrung zeigt,

dass sich bei neu-

en Ideen die Reali-

tät oft nicht an die

Planung hält und Umsätze auf sich war-

ten lassen.“ Für den Oö. HightechFonds,

einen Oö. Venture Capital Fonds mit

öffentlichem Auftrag, zählen neben den

Zahlen aber z. B. auch die Arbeitsplätze,

die ein Unternehmen schafft.

VERLÄSSLICHER PARTNER

„Mit uns kann man immer reden –

wir haben Durchhaltevermögen!“

ist Matzinger überzeugt.

„Die Finanzierung hat uns

geholfen, unsere Mann-

schaft in Linz mehr als

zu verdoppeln und

unser Geschäft inter-

national auszubau-

en. Der OÖ High-

techFonds war immer

ein kollegialer Partner, auf den man

sich auch in wirtschaftlich schwieri-

gen Zeiten zu 100 % verlassen konn-

te“, so Robert Hutter, CEO der Fire-

Start GmbH, dem führenden Anbieter

von BPM-Software.

Anträge für Beteiligungen können

jederzeit gestellt werden.

Infos:

www.hightechfonds.at

oder 0732/ 777800

.

FINANZIERUNG:

GELD ODER LEBEN?

Im Rahmen des Programmes „Investitionen in Wachstum und Be-

schäftigung 2020“ aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale

Entwicklung sowie aus Mitteln des Landes Oberösterreich gefördert.